Unser Konzept
  • Schulentwicklung im Wandel

    Bildungserfolg zu ermöglichen ist eine komplexe Aufgabe. Die Diskussion hierzu, seit dem "Pisa-Schock" im Jahr 2000 nun auch in der breiten Öffentlichkeit geführt, zeigt, dass es keine einfachen Antworten auf die komplexen Herausforderungen gibt. Vor dem Hintergrund extrem unterschiedlicher Rahmenbedingungen- nicht nur international, sondern national, regional, schulindividuell- gilt es, ein Umfeld zu schaffen, in dem pädagogische Prozesse wirksam umgesetzt werden können.

    Legt man diese Erkenntnis zu Grunde, dann ergeben sich für ein Unterstützungssystem im Bildungsbereich klare Rahmenbedingungen, die sich in Bezug auf gängige Beratungsansätze, wie zum Beispiel in der klassischen Unternehmensberatung, unterscheiden. Ein Unterstützungssystem muss in der Lage sein, der hochgradig individuellen Ausgangssituation der Einzelschule Rechnung zu tragen bei gleichzeitigem fachlichem Know-How in Bezug auf das Erreichen von Lernerfolg. Konkret bedeutet dies: Keine fertigen Rezepte bei gleichzeitiger inhaltlicher Expertise in Bezug auf die Wirksamkeit der Gestaltung pädagogischer Prozesse.

    In dem Netzwerk bildung.komplex vereinen wir beide Perspektiven. Langjährige Erfahrung im Bereich der Organisationsentwicklung trifft auf eine inhaltlich pädagogischen Expertise. Alle Mitglieder kommen aus dem pädagogischen Bereich und bringen so den Blick auf die spezielle Situation in Schule mit. Klar trennen wir jedoch die Expertise im Bereich der Organisationsentwickeln und dem pädagogischen Expertenwissen, um diese nicht einfach nebeneinander stehen zu lassen, sondern an den richtigen Stellen konzeptionell im Beratungs- und Unterstützungsprozess miteinander zu verzahnen. Dadurch stellen wir sicher, dass Ihre individuelle Situation berücksichtigt bleibt, denn die Kontrolle über Entwicklungsprozesse bleibt vollständig bei Ihnen, gepaart mit der Möglichkeit sofort und passgenau Expertise in Bezug auf die Gestaltung der pädagogischen Prozesse einzusetzen.

    Werfen Sie doch einen Blick in unsere Referenzen und nehmen Sie bei Nachfragen gerne Kontakt mit uns auf, sodass wir gemeinsam einen ersten unverbindlichen Blick auf Ihre Situation richten können.

    Inhaltliche Fragestellung

    Unserer inhaltlichen Expertise stellt sicher, dass das nötige Know-How zur Umsetzung der eigenen Ziele für Sie jederzeit verfügbar ist.

    Erreichen von Lernerfolg ist in der Einzelschule hochgradig vom Handeln der Einzelnen abhängig. Unsere Unterstützung in Form von Seminaren, Didaktischem Training und der Beratung einzelner Gruppen ist auf verändertes Lehrverhalten, auf Lehrmethodik und neue Unterrichtskonzepte gerichtet. Die unterrichtlichen Veränderungen richten sich zum Beispiel auf den Umgang mit Heterogenität und individualisierten Unterricht, die Verbesserung der Schülerleistungen oder den Umgang mit "schwierigen Klassen". Dies ganze ist individuell angelegt, je nach den Kompetenzen Ihrer Kollegen und Ihrer Ausgangslage in Bezug auf die Verbesserung der pädagogischen Prozesse.

    In manchen Bereichen geht es um die Kooperation der Kollegen in der Einzelschule. In anderen Bereichen kann es sinnvoll sein, bewusst über den "Tellerrand" des eigenen Systems zu schauen. Ein Feld, in dem wir dies seit vielen Jahren praktizieren ist zum BEispiel die Ausbildung schulischer Steuergruppen im Schulverbund. Diese stellen eine Steuerungsinstanz dar und bieten der Einzelschule die Möglichkeit eine kohärente, zielgerichtete Schulentwicklung zu verfolgen. Durch die Ausbildung im Rahmen eines Projekts oder in einem Schulaufsichtsbezirk erhält die eigene Steuergruppe die Möglichkeit im Austausch mit Anderen die Erfahrung zu machen, dass "viele Wege nach Rom" führen und kann so schuleigene vermeintliche Selbstverständlichkeiten in Frage stellen.

    In einer Region oder auf Ebene eines Landes werden oft größere Entwicklungsprojekte angestoßen. Einerseits ist Kernstück des Gelingens, dass hier funktionierende Steurungsstrukturen aufgebaut werden, sodass eine zielgerichtete Entwicklung erfoglen kann, andererseits zeigt die Erfahrung oft, dass auf der Ebene der Installation dieser Vorhaben die inhaltliche Expertise fehlt, um klare und meßbare inhaltliche Zielsetzungen zu entwickelt, sodass diese Projekte oft eher "gemanaged" als vielmehr inhaltlich gesteuert werden. Was ist hier an Rahmensetzung notwendig und welches sind die inhaltlichen Leitlinien die notwendig sind, um funktionale Entscheidungen ableiten zu können?